Wolle färben ist ganz einfach!

WIE FÄRBE ICH WOLLE?

Wer es schon immer mal ausprobieren wollte, aber nicht weiß, wie es geht, der ist hier genau richtig! Selber Färben macht tierisch Spaß, man  kann seine eigenen Farbwünsche zaubern, und man kann seiner kreativen Ader freien Lauf lassen *grins*
Aber Vorsicht, eine kleine Warnung vorab!
Es macht süchtig, und man wird verdammt wählerisch, was Industriewolle angeht…

Soooo, nun eine kleine Theorierunde! Nee, nee, keine Angst, jetzt folgt keine trockene Theorie, sondern nur eine kleine Einführung in das Färbe-Einmaleins 😉

Was braucht man zum Wolle färben?
Ihr braucht Rohwolle (weiße Sockenwolle zum Beispiel) aber nicht als Knäuel, sondern als Strang.
Warum als Strang, fragt ihr euch? Ich kann doch auch einfach das Knäuel in die Farbe schmeißen, oder?
Äh, jaaa, könnt ihr *lach* – aber erstens könnt ihr es nicht gleichmäßig färben, und das Auswaschen nach dem Färben und das Trocknen hinterher wird mit einem Knäuel schwierig.

Den Strang Wolle könnt ihr euch entweder fertig bestellen, oder ihr müsst selber wickeln. Für den Anfang empfehle ich, die Wolle fertig als Strang zu kaufen. Bei Supergarne zum Beispiel, da findet ihr unten einen Link mit Färbewolle 😉
Zum Färben eignet sich Wolle mit einem hohen Anteil an tierischen Fasern.

Also: Je mehr Schafwolle oder Seide in der Wolle ist, desto besser und intensiver wird das Farbergebnis! Es gibt auch Wolle mit Baumwollanteil, die lässt sich auch färben, nur nimmt die Baumwolle keine Farbe an – das heißt, es kommt eine melierte Wolle raus.

Wolle färben Anleitung

Was für Farbe nehm ich?
Für den Anfang empfehle ich Ostereierfarben (Kaltfarben) oder das Getränkepulver Kool Aid (Achtung, nur das Kool Aid ohne Zucker geht da, Brausepulver aus Deutschland, wie Ahoi Brause, geht nicht!)
Was auch zum Färben geht, ist Krepppapier (hab ich selbst aber noch nicht getestet) soll aber genauso funktionieren wie Ostereierfarben 😉. Gerade wenn Ihr mit euren Kiddis Wolle färben wollt, würde ich bei den „ungiftigen“ Farben wie Kool Aid und Ostereierfarben bleiben 😉

Wolle färben Anleitung

Wenn ihr süchtig geworden seid mit dem Färben, könnt ihr euch auch Ashford Farben bestellen (z.B. beim Wollschaf) die sind ergiebiger, und auch nicht ganz so knallig wie die Ostereierfarben (gerade wenn man für Männer Wolle färben will. Keine Ahnung, was Männer gegen Neonpink haben *lach*).

Sooooo, genug der trockenen Theorie, wollen wir mal die Küche mit Farbe einsauen!

Wolle färben Anleitung
Hier nochmal auf einen Blick, was ihr alles braucht:
1. Wolle
2. Farbe
3. Essig (ganz normaler Essig, kein Angst, wenns brauner Essig ist, der färbt euch nicht die Wolle braun;-)
4. eine Schüssel zum einweichen der Wolle
5. ein großer Löffel, ein Glas, ein Messer (das nehm ich immer damit ich die Farbe aus der Dose bekomm), Handschuhe
6. Alufolie, Frischhaltefolie
7. Backblech (keine Angst, nach dem Abspülen kann man ganz normal wieder Pizza drauf machen)
8. Ach jaaa: Entweder einen Backofen, oder ihr könnt die Wolle auch in der Mikrowelle fixieren

Dann fangen wir mal an!

Die Wolle müsst ihr vorher in Essigwasser einweichen.

Wolle färben Anleitung

Dazu nehmt Ihr eine große Schüssel (ihr müsst halt eure Stränge, die ihr färben wollt, locker reinbringen können). Die Schüssel macht ihr jetzt so dreiviertel voll mit Wasser (kaltes Wasser), und kippt ca. 1/4 Liter Essig rein (meine Schüssel hat nen Durchmesser von ca. 45 cm, wenn ihr eine größere Schüssel habt, dann müsst ihr auch mehr Essig rein kippen… Ich mach das immer so übern Daumen).

Dann kommt die Wolle dazu. Schön vorsichtig untertauchen (also die Wolle, nicht ihr *grins*), bis sie komplett nass ist, dann lasst ihr die Wolle mindestens eine dreiviertel Stunde da drin.

In der Zeit könnt ihr den Rest vorbereiten:

Das Backblech bedeckt ihr mit der Alufolie, und da drauf kommt noch eine Schicht  Frischhaltefolie (da färbt ihr drauf, und wickelt den Strang dann ein).

Nachdem ihr schön brav gewartet habt (ich hasse übrigens warten! ;-)) holt ihr eure Stränge aus dem Essigwasser und drückt sie gut aus (sie sollen noch nass sein, aber nicht mehr tropfen).

Dann legt ihr einen Strang auf das Backblech mit der Frischhaltefolie.

Wolle färben Anleitung

Bevor ihr mit der Farbe anfangt, gaaaanz wichtig: Handschuhe anziehen! Sonst lauft ihr ne Woche mit farbigen Fingern rum… Ich bin schon mal ne Woche mit nem blauen Finger rumgerannt, und jeder dachte ich hab mich verletzt! …”Neee, hab ich vom Wolle färben”… DAS Gesicht von den Leuten war echt lustig!

In ein Glas füllt ihr euch kaltes Wasser und einen Teelöffel Essig (ihr müsst das nicht genau abmessen, ich mach das immer so ungefähr) dann rührt ihr da eure Farbe rein. Je nachdem, welchen Farbton ihr wollt, nehmt ihr mehr oder weniger Farbe, das müsst ihr ein bisschen testen. Die Farben lassen sich auch untereinander mischen, einfach ausprobieren!

Wolle färben Anleitung

Wenn euch die Farbe gefällt, dann kommt die esslöffelweise auf die Wolle. Mit den Fingern ein bisschen eimassieren. Und dreht auch mal den Strang um: Meistens sind unten immer noch weiße Stellen.

Wolle färben

Wolle färben

Wenn ihr zufrieden seid, wickelt das ganze in die Frischhaltefolie ein und legt es zur Seite.

Wolle selber färben 9

Dann kommt eine neue Lage Frischhaltefolie auf das Backblech, und ihr könnt den nächsten Strang färben.
Sollte zu viel Wasser auf dem Backblech sein, dann einfach ein bisschen abschütten. Die Wollte sollte halt noch nass sein – aber wenn´s zu viel Wasser ist, dann habt ihr am Ende noch eine Überschwemmung im Backofen 😉
Wenn ihr alle Stränge fertig gefärbt habt, kommen alle „Päckchen“ wieder auf das Backblech und werden im Ofen gebacken. Auf 100 Grad Ober/Unterhitze vorheizen, dann 60 Minuten.

Weil es doch immer wieder Fragen zu der Frischhaltefolie bekomme….Die Wolle kommt MIT der Folie in den Backofen (siehe Bild unten). Keine Angst, die Folie hält das wirklich aus!

Wolle färben Anleitung

Alternativ könnt ihr das Ganze auch in der Mikrowelle fixieren (praktisch, wenn ihr nur 2 Stränge färben wollt): Das Päckchen dafür zwei Minuten auf höchster Stufe erhitzen. Ein wenig ruhen lassen und es dann erneut für ca. 2 Minuten erhitzen.

Achtung beim Herausnehmen: Die Wolle ist sehr heiß!

Wenn die Wolle fertig ist, gaaanz wichtig: Auskühlen lassen!
Wenn ihr nämlich heiße Wolle unter das kalte Wasser zum Auswaschen schmeißt, dann verfilzt sie! — Also gaaanz viel Geduld 😉
Ihr könnt die Päckchen aber vom Backblech nehmen (achtung: sauheiß) und sie auf ein Abkühlgitter oder so legen.

Wenn die Wolle abgekühlt ist, dann packt ihr sie aus, und wascht sie unter kaltem Wasser aus (also nicht eiskalt, sonst frieren euch die Finger ab. So 20 Grad, würde ich sagen). Nehmt dazu entweder Haarshampoo oder Wollwaschmittel. Ihr solltet so lange auswaschen, bis das Wasser klar ist.

Gut ausdrücken und dann zum Trockenen Aufhängen. Ich hänge meine Stränge meistens nach draußen, da ist es wurscht, wenn die noch nen Tag rumtropft. Solltet ihr so eine Möglichkeit nicht haben, dann könnt ihr die Stränge auch in einen Kopfkissenbezug stecken und in der Waschmaschine schleudern.

Wolle färben

Das wars schon! 😉 Viel Spaß und gutes Gelingen!

Eure Caro, die Bastelhexx

Wie färbt man Wolle

Advertisements

7 Kommentare zu “Wolle färben ist ganz einfach!

  1. Ich wollte schon lange mit meiner Tochter mal Wolle färben. Vielen Dank für die tolle Anleitung!
    Die kommt wie gerufen, denn Wolle und Kool Aid habe ich gerade geschenkt bekommen :).
    Da habe ich jetzt ja wohl keine Ausrede mehr ;).

    Liebe Grüße,
    Sandra

    • *grins* mhhh jetzt musst du wohl auch Wolle färben 🙂 hihi aber Vorsicht, das macht soo süchtig, und man wird sooo wählerisch, was Industriewolle angeht 😉

  2. Wie passend, dass ich jetzt diesen Beitrag entdecke, wo doch bald Ostern ist 😀 Deine Anleitung ist wirklich gut verständlich und nun zuckt’s mich direkt in den Fingern, das Färben doch bald mal selbst auszuprobieren. Ich seh’s schon kommen, dass ich auch noch dieser Sucht verfalle^^

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.