Wie mach ich meine Wolle wild?

SONY DSC

Ihr kennt das bestimmt, man kauft sich einen neuen Strang Wolle, extra handgefärbt, und hofft dieses Mal das es widert…. man strickt und strickt….neeeee doch wieder Streifen!

So ging es mir. Ich wollte unbedingt wildernde Socken stricken, aber egal was ich auch gemacht hab, es hat nicht gewildert.

Mhhh ich hätte noch 3er Nadeln nehmen können, aber ich strick halt viel lieber mit 2er Nadeln. Bei 3er Nadeln werden mir die Maschen zu „grob“

Also gut… ich hab ja noch Ostereierfarben rum liegen…ewig Tante Google gefragt, und mir Anleitungen zum Wolle färben angeschaut.

Ich war soooo stolz auf meine erste gefärbte Wolle *grins* aaaber beim anstricken wieder das gleiche, streifen statt wildern!

SONY DSC

Also gut…. ich bekomm das noch hin! Wieder ewig gesucht und gelesen, und siehe da hihi ich habs rausbekommen, und jetzt wildert fast jeder Strang *grins*

Soooo jetzt zur Anleitung

Ihr müsst 2 Runde mit der Wolle die ihr färben wollt Probe stricken. Ich hab einfach 2 Runden rechts gestrickt. Dann hab ich mir die erste Masche der 1. Runde, und die letzte Masche der 2. Runde mit einem Filzstift markiert.

Dann trennt ihr das ganze wieder auf. Die Strecke zwischen den beiden Markierungen ist der Umfang. Jetzt müsst ihr euch irgendwas suchen (Wollhaspel oder Schubladen….) wo ihr eure Wolle zum Strang wickeln könnt. Ich steck immer 2 Holzstangen zwischen Matratze und Bettrahmen und bind die am Bettpfosten fest 😉

Wenn ihr eure Wolle gewickelt und gut abgebunden habt, dann gehts ans richtige färben.

SONY DSC

Ihr legt euch den Strang hin, und färbt immer die gegenüberliegenden Seiten mit der Gleichen Farbe.

Und das war schon das ganze Geheimnis.

Jetzt müsste eure Wolle wildern.

Es kann natürlich je nach Muster mal vorkommen, das die Farbflächen (wildern) sich schneller verschiebt als man es will. Dann kann man noch mir einer Masche mehr oder weniger tricksen, oder man probiert es mit ein bisschen fester oder lockerer Stricken. Das fällt hinterher nicht mehr auf 😉

Kommt die neue Farbe zu spät:

fester anziehen, oder für ein paar Runden eine Masche abhnemen

Kommt sie zu früh:

dann locker stricken oder eine Masche für ein paar Runden zunehmen wo man es nicht sieht.

Es gibt auch bei mir immer wieder mal einen Strang, da klappt das wilder überhaupt nicht, oder eine Socke wildert, und die andere (egal was man auch versucht) macht Streifen, sowas gehört aber eben zur Handarbeit 😉

Und wer bei mir absolut gleiche Socken haben will, der soll entweder selber stricken, oder sich Industrie Socken kaufen *zunge rausstreck*

Wenn ihr Fragen habt, ich helfe gerne

Viel Spaß beim wildern!

Eure Caro

Werbeanzeigen

10 Kommentare zu “Wie mach ich meine Wolle wild?

  1. Ein toller Post, vielen Dank. Ich hoffe ich denke dran, wenn ich mal wieder Wolle färbe.
    Bei mir werden Socken oft ungleich, aber ich finde das auch gar nicht schlimm. Und meine Abnehmer auch nicht 😉
    Ist halt Handarbeit 🙂

    Liebe Grüße
    Iris

    • Ich finde es immer lustig, wenn beide Socken nicht gleich sind 🙂 und meine Schwester und ich ziehen solche immer total gerne an

    • *breitgrins * Dankeschön! Hihi da musst du dich hinten anstellen * lach * ich hatte meine Socken bei der Physiotherapie an, und jetzt wollen die auch solche Zehensocken 😂😂

  2. Äh, ich steh ein wenig auf´m Schlauch. Ich habe jetzt meine 2 Reihen gestrickt. Bei meiner 8-fädigen Wolle sind das 180 cm. Du schreibst, dass das der Durchmesser meines Wollstranges sein muss. Oder meinst Du Umfang???

    • Klar ist es der Durchmesser😉 steht auch so drin…..mhhh kann nirgends was finden wo ich Umfang geschrieben hätte. ….

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.